Bristleconing: Eine wundervolle Analogie zu gelingendem Commoning

Im Westen der USA gibt es eine endemische Pflanzenart, die Bristlecone Pine (Pinus longaeva), die einige bemerkenswerte Verhaltensweisen aufweist: Die Pflanze wächst extrem langsam und nur in der sehr trockenen Atmosphäre in den Höhenlagen rund um die Wüstengebiete Nevadas, Utahs und Kaliforniens. In feuchteren Gebieten wird sie sofort von Arten mit einem raschen Wachstum verdrängt. […]

Commons statt Sharing Economy bei FreeFM

„Teilen – Ein neues Businessmodell.“ Das ist der Titel einer Sendung, die Radio FreeFM aus Ulm in der Reihe Weltfunk produziert und letzten Donnerstag gesendet hat. Die sogenannte Sharing-Economy wird im zweiten Teil kontrastiert mit den Commons („selbermachen, aber nicht alleine“). Deshalb gibt es ein  Interview mit mir, es beginnt ab Minute 33’33. Ab 48’45 […]

Kapitalismus aufheben

Wenn Ihr verstehen wollt, warum Utopien nicht einfach nur eine Rhapsodie des vermeintlich Guten sein dürfen (um mal Kant zu paraphrasieren); warum sie also nicht zusammengeschustert gehören, sondern ein solides kategoriales Fundament brauchen, dann lest dieses Buch. Darin laden Simon Sutterlütti und Stefan Meretz ein – beide im Commons Institut aktiv -, den Kapitalismus aufzuheben […]

Commoning: Lasst uns die Regeln ändern!

von Christian Schorsch* Anfang Juni im hübschen Dorf Pfarrkesslar in Thüringen. Beim Seminar „Anders wirtschaften und den Wandel gestalten“ werden Ansätze zu Solidarischer Ökonomie, Buen Vivir und Commons vorgestellt und diskutiert. Die Commons-Forscherin Silke Helfrich wird in einem Workshop von drei Stunden die Idee der Commons vermitteln. Ich freue mich, sie persönlich kennen zu lernen, […]

Commoning Florence: The City, the Commons, the Flower

by Miguel Martinez On June 7th, 2018 a small event, highly symbolic however for all of Europe’s historic centres being turned into Disneylands for tourism, took place in Florence. Children of the Oltrarno district planted forty rhizomes of iris about one hundred metres from the Brancacci Chapel, where Masaccio unwittingly unleashed the Renaissance (and also […]

Was kann eigentlich nicht zum Commons werden? Im Prinzip nichts.

In diesem aktuellen Band von Platform, herausgegeben von Elisabeth Hartung, gibt es 44 Interviews mit „Gestalter_innen und Kollektive(n) … aus Design, Politik, Kunst, Wirtschaft, Philosophie, Wissenschaft, Psychologie und Stadtplanung.“ Sie sprechen von kollaborativen Methoden, dialogischen Prozessen und neuen Perspektiven für die Gesellschaft der Zukunft. Und auch von Commons; ich wurde auch interviewt :-). Eine Frage […]

Commons Public Partnership. Zeit für etwas Neues.

Gemeingut in Bürgerhand (GiB) ist ein cooler Verein. Ihm kommt das Verdienst zu, die Probleme mit den so genannten Öffentlich Privaten Partnerschaften (ÖPP) gut nachvollziehbar zu beschreiben. GiB macht ÖPP kampagnenfähig. Und GiB zeigt Alternativen auf. Das ist super! Eine Idee allerdings taucht in GiB Texten bislang nicht auf: die der Commons Public Partnership (CPP). […]