Wie man Bierhandel und Landwirtschaft commonifizieren kann?

Dieser Frage bin ich in meinem Einführungsvortrag zur Landwirtschaftstagung der GLS Treuhand in Kassel nachgegangen, denn dort – so hatten die Organisatoren beschlossen – sollte nicht über das GemeinGUT diskuiert werden, sondern darüber, wie wir etwas zum Gemeingut machen können. Also über Commoning. Und es hat funktioniert. Viele waren gekommen. Gemeinnützig wirtschaftende Landwirte, commoners, SoLaWis, […]

Stell‘ Dir vor, das Geld könne lebendig werden,…

die Münzen begännen zu sprechen. Auf der Ladentheke plauderten sie über das Unsichtbare. Wie dunkel es in der Werkstatt ist, wie es dort riecht, ob der Mittlere hustet oder das Dach leckt. Woher die Rohstoffe kommen, von wo der Brennstoff und woher die Ideen. Und wie lange es dauert, all das zur Ware zu machen. […]

Commonistische Lebensstile (1/2)

Ich freue mich über diesen Gastbeitrag von Andrea Baier, Christa Müller und Karin Werner, den Autorinnen eines Fotobandes über das neue städtische Räume des Doing Together. Zumindest vordergründig ist es ein Fotoband. Textlich und theoretisch konzeptionell ist er mit feinem Besteck gestrickt. Der folgende Text, den ich in zwei Teilen veröffentliche und der hier zum […]

Commoning in the Cities. Wege zur teilenden Stadt

Auf diese Veranstaltung mit Thomas Dönnebrink von Ouishare freue ich mich! Sehr. Sa, 7.12.13 11 Uhr bis So, 8.12.13 17 Uhr Commoning in the Cities? Ideen und Wege zur teilenden Stadt Zweitägiger Workshop in Berlin; Bildungswerk der Heinrich Böll Stiftung (Wissmannstraße 32, Nähe Hermannplatz) und Werkstatt der Kulturen Aus der Ankündigung: Hat die rein wachstums- […]

Commoning als Strategie zur Armutsvermeidung

Die Armutskonferenz Österreich hat ein Buch über Armut und Commons gemacht. Oder präziser: Über neue Perspektiven (Commons-Perspektiven) in der Armutsbekämpfung. Es heißt: „Was allen gehört“ und wird am 11. Dezember um 19 Uhr in der Hauptbücherei der österreichischen Hauptstadt vorgestellt. Ich kann leider nicht hingehen, war aber eingeladen, ein Kapitel beizusteuern. Darin habe ich 3 […]

Vom Ausweiten der Commons und osmotischen Grenzen

  Ich habe jüngst eine Artikelserie veröffentlicht und Stefan Meretz von Keimform.de (links im Bild) sowie HHH von ‚Ökokommunismus wagen‘ haben sie ausführlich kommentiert.  Großes Dankeschön vorab! In zwei Blogeinträgen notiere ich ein paar Gedanken dazu (wegen der Länge nicht in den Kommentaren der Originaltexte). Es sind nicht nur Antworten, sondern auch Merkposten , um […]

Reich werden ohne Kapitalismus

Gastbeitrag von Nicolai Wolfert (Vorbemerkung: Dies ist ein Auszug der Überlegungen des Gründers von Leila – einem der kohärentesten commoners, die ich kenne – nach der 2. Commons Sommerschule; vollständiger Text); : Die Links habe ich eingefügt und nur ein paar persönliche Danksagungen gelöscht. Der Versuch, verständlich zu bleiben und Commons alltagstauglich zu vermitteln, ist […]

Commoning or Commoneering. WTF?

David Bollier suggests to „nip in the bud“ (for non native-speakers: stopping something in its early stages like a plant whose bud is starting to blossom) a term that popped up at the Economics and the Commons Conference: COMMONEERING. When, during our evaluation session on May 25th, I asked for the difference between commoneering and […]

Commoning für ein multikulturelles WEisenhaus

Aus dem aktuellen Rundbrief der CIL in Frankfurt dokumentiere ich Ausschnitte eines Workshopbericht über: Bekömmliches Gemeinwesen – Arbeit am Commoning. Mit Heike Skok, Diplomsoziologin von Urbanes Wohnen in München.  Der Workshop fand Anfang Mai in Wiesbaden-Naurod statt, mit TeilnehmerInnen von CIL und KONE. Alle Hervorhebungen sind von mir. ————————————————— Bekömmliche Gemeinwesen – Arbeit an Commoning! […]