Vom geküssten Apfel und dem medial-infrastrukturellen Komplex

Thierry Chervel denkt liberal und bleibt dabei durch und durch nachvollziehbar, etwa in dieser wunderbar präzisen Analyse des FAS-Beitrags „Wenn Kunst und Kommerz sich küssen„. Chervel nimmt drei Grundbehauptungen der Autoren Rainer Hank und Georg Meck auseinander: 1: „Kunst ist Kommerz. Und das ist gut so.“ 2: „Das Internet ist nichts für Dilettanten.“ 3: „Geistiges […]