Handwerk als Lebenskunst

Vorbemerkung: Der Beitrag wurde von mir stark gekürzt. Grundlage bildete die Kurzfassung eines Vortrags von Jochen Kuhnen auf dem Weberkongreß 2009 in Kukate. Ich fand ihn hervorragend, weil er die Fortentwicklung der Allmende aus der suchenden und selbstbestimmt tätigen Entfaltung des Einzelnen wunderbar beschreibt, und zwar am Beispiel des Handwebens. Günstigstenfalls, versteht sich, denn auch […]

„Contraste“ Schwerpunkt zu Gemeingütern

Ich hinke der Zeit hinterher. Hoffnungslos. Gut, dass die Kollegen von Keimform den neuen Gemeingüterschwerpunkt von Contraste, der Monatszeitung für Selbstorganisation, Schritt für Schritt publiziert haben. Dank nach drüben an die Keimformer! Hier eine Übersicht mit den Links zu allen Artikeln des Commons-Schwerpunkts: Uli Frank: Commons… wiederentdeckt! Silke Helfrich: Die neue Erzählung des 21. Jahrhunderts […]

Julio Lambing: Der Mythos der Allmende

In der aktuellen Ausgabe der Kurskontakte gibt es ein ausführliches Interview von Lara Mallien mit Julio Lambing vom European Business Council for Sustainable Energy, e5, über das Manifest „Gemeingüter stärken. Jetzt!“, den Mythos der Allmende, das politische der Gemeingüterdiskussion, die Bezüge zum kulturkreativen Spektrum und die Frage, wie wir aus „zerrissenen, anonymen Verhältnissen“ wieder eine […]

The Commons as a new narrative for the 21 century

I had the opportunity to do the introductory talk of the World Commons Forum held on 29 and 30 of September in Salzburg. I am pleased to share my ideas as well as the presentation. It includes a table to compare the present paradigm with the commons paradigm.

Jenaplan: que viva!

Heute, 18 Uhr: feierliche Zeugnisausgabe für Zehner und Abiturienten der Jenaplanschule Jena in der Aula der FSU Jena. Mein Sohn war dabei und ich war ergriffen (das geht ganz leicht, in so einem Fall aber wenigstens gut begründet.) Wenn mich Leute fragen, warum ich zurück nach Jena gekommen bin, dann sag ich: „Wegen dieser Schule.“ […]

Commonsinstitutionen: Eine subversive Debatte

Zusammenfassung und Kommentar: 4. Salongespräch „Zeit für Allmende“ Unterschiedliche Grenzziehungen & der Fehlschluss der einzigen Logik „Es kommt darauf an, Regularien oder Institutionen finden, die es Gemeinschaften möglich machen, so zu kooperieren, dass sie ihre gemeinsamen Belange vernünftig hinkriegen“, eröffnet Bernd Lutterbeck die Debatte des 4. Interdisziplinären Allmendesalons der Heinrich-Böll-Stiftung. Denn das Hobbessche Prinzip – […]