Die Commonarden in der Süddeutschen Zeitung

Ich hole frische Semmeln zum Frühstück, und eine Süddeutsche Zeitung. Ein Alptraum, denn die Semmel bleibt mir im Halse stecken: Scheichs, Oligarchen und Heuschrecken greifen nach UNSEREM Fußball. Dramatische Schwankungen an den Börsen. Jahrestief! Gieriger Moloch! Luftangriffe auf den Gaza-Streifen und der Papst warnt vor Gottesfinsternis. Vielleicht ist es besser, ich verlasse die Titelseite … […]

Open Source Stadtplanung! Stadtplanung out of control?

Was kommt heraus, wenn Open Source Prinzipien auf Stadtplanungsprozesse übertragen werden? Erstens: Vielfalt. Nicht nur als Produkt, denn Vielfalt ist ja überall schon da. Das Problem ist oft sie zu nutzen, zu erhalten und kreativ umzuformen. Zweitens: Städte, die den Bedürfnissen ihrer Bewohner_innen entsprechen. Das jedenfalls sagen Ulrich Königs, Christoph Heinemann und Christoph Schmidt in […]

Telepathology: a life saving commons?

Access to Pathology Expertise: How can we turn this luxury into a global commons? This is the question asked by Jacques Paysan from Carl Zeiss MicroImaging GmbH during the World Commons Forum held in Salzburg on September 29/30. The success of medical treatment crucially depends on accurate diagnosis by an experienced pathologist. This is particularly […]

Open Source Filmproduktion im VEB

Wußten Sie das? Der VEB lebt. In Leipzig produziert er open source Filme. Schon 2004 entstand Route 66 – der erste deutsche Open Source Film überhaupt. Der Film erzählt die Geschichte dreier Sachsen, die auf der Suche nach amerikanischen Klischees die USA mit einem Straßenkreuzer durchqueren und schließlich mitten in der Wüste Nordmexikos landen. Alle […]

„Werft die vielen Juristen raus“

§ Letzte Woche: Besuch einer Vorlesung zur Rechtstheorie. Da lernt eine juristisch Unverbildete wie ich so Einiges. Zum Beispiel, dass Rüthers, einer der führenden deutschen Rechtstheoretiker, „…die Akrobatik der juristischen Auslegungsstrategien in und nach Systemwechseln…“ beklagt.