Commonsinstitutionen: Eine subversive Debatte

Zusammenfassung und Kommentar: 4. Salongespräch „Zeit für Allmende“ Unterschiedliche Grenzziehungen & der Fehlschluss der einzigen Logik „Es kommt darauf an, Regularien oder Institutionen finden, die es Gemeinschaften möglich machen, so zu kooperieren, dass sie ihre gemeinsamen Belange vernünftig hinkriegen“, eröffnet Bernd Lutterbeck die Debatte des 4. Interdisziplinären Allmendesalons der Heinrich-Böll-Stiftung. Denn das Hobbessche Prinzip – […]

Commons brauchen Anwälte und Prinzipien

„So wie der Markt gewisse Regelungen braucht, brauchen Commons Regelungen. Aber andere. Wir brauchen Prinzipien, damit Commons möglichst gut gedeihen.“ (Ch. Siefkes) Am 18. September hat in Berlin das Dritte Interdisziplinäre Politische Salongespräch „Zeit für Allmende“ stattgefunden. Die praktischen Ideen, die sich aus der Diskussion ergaben, sind hier dokumentiert. Nun folgt die Zusammenfassung und Reflektion […]

Commons: Die Relativierung der Bürgerlichkeit

Zusammenfassung und Reflektion des Zweiten Interdisziplinären Politischen Salons: Zeit für Allmende. Thema: Gemeinschaften brauchen Gemeinschaftsgüter und umgekehrt. „Es geht um Zuständigkeit.“, findet Jörg Haas. „Jedes Common braucht eine Art von community, die sich kümmert.“ Das gilt nicht nur für Wasser und Wald, sondern auch für Software: „Wenn sich keiner bereit erklärt, die bugs zu flicken […]

Versteckte Gemeinschaftsgüter

„The hidden commons“ so der Titel eines Aufsatzes von Jonathan Rowe. Ein fast schon gefühlvoller Text. „Man kann sich das Leben ohne ein Handelsministerium vorstellen oder ohne Amazon.com, aber nicht ohne unsere Sprache und ohne die Luft zum Atmen.“ „Von Gemeinschaftsgütern (commons) zu reden, führt stets zum Innehalten, zu verduzten Fragen“, beschreibt Rowe die auch […]